Zurück zur Übersicht

Zignal®

Zignal ist ein Kontaktfungizid das vorbeugend gegen die Kraut und Knollenfäule der Kartoffel sowie gegen andere Schaderreger schützt. Zignal hat eine sehr gute Regenfestigkeit und somit eine lang anhaltende Wirkungsdauer.

Feldbau

Kartoffeln (Pflanz- und Speisekartoffeln)

Dosierung: 0.4 l/ha gegen die Kraut- und Knollenfäule. Präventive Applikation in Intervallen von 7 bis 10 Tagen während des stärksten Staudenwachstums und alle 10 bis 12 Tage nach Reihenschluss. Je nach Wetter und Krankheitsdruck ist das Spritzintervall anzupassen. Bei hohem Krankheitsdruck und feuchtem Wetter ist das Spritzintervall zu verkürzen. Die erste Applikation muss präventiv erfolgen, sobald die ersten Infektionen vom offiziellen Warndienst vorausgesagt werden. Bei tiefem Infektionsrisiko muss die erste Applikation spätestens bei Reihenschluss erfolgen. Zignal kann während der ganzen Saison alleine eingesetzt werden. Die letzte Behandlung kann in Tankmischung mit dem Krautvernichtungsmittel Reglone erfolgen.

Wartefrist: 2 Wochen (1 bei Frühkartoffeln).

Gemüsebau

Zwiebeln

Dosierung: 0.5 l/ha gegen Falschen Mehltau, Purpurflecken, Rost und die Samtleckenkrankheit. Teilwirkung gegen die Graufäule (Botrytis cinerea). Präventive Applikation ab dem Risiko des Befalls Spritzintervall 7 bis 10 Tage, Maximum 3 Behandlungen, Wartefrist: 7 Tage.

Weinbau

Reben

Dosierung: 0.1% (1.2 l/ha) gegen die Schwarzfleckenkrankheit im Grünpunktstadium (BBCH 07) bis zum ersten entfalteten Blatt (BBCH 11). Je nach Befallsdruck Zignal alle 7 bis 10 Tage applizieren.

Dosierung: 0.1% (1.2 l/ha) gegen Rotbrenner im Stadium erstes entfaltetes Blatt (BBCH 11) bis zum Sichtbarwerden der Einzelblüten (BBCH 55). Je nach Befallsdruck Applikation alle 7 bis 10 Tage wiederholen. Diese Behandlungen kontrollieren zusätzlich den falschen sowie den echten Mehltau als auch Milbenbefall.

Dosierung: 0.1% (1.2 l/ha) gegen den falschen sowie den echten Mehltau ab Austrieb bis zum Ende der Blüte. Nebenwirkung gegen die Graufäule (Botrytis cynerea). Anwendungszeitpunkt vom Austrieb bis Ende Blüte.

Maximal 2 Behandlungen mit Zignal pro Parzelle und Jahr. Keine Behandlung von Tafeltrauben. Keine Behandlungen mit Hand- oder Rückenspritzen.

Zierpflanzen

Blumenkulturen und Grünpflanzen
Dosierung: 0.04% gegen Botrytis cinerea. Nur in Topf- und Containerpflanzen. Maximal 3 Behandlungen pro Kultur.
500 g/l Fluazinam
Beistoffe, zusätzlich zu deklarieren:
1,2-benzisothiazol-3(2H)-one; 1,2-benzisothiazolin-3-one
Fluazinam gehört zur chemischen Familie der Amine (Pyridinamie). Fluazinam ist ein Kontaktfungizid mit präventiver Wirkung und wirkt bei sehr tiefer Dosierung. Fluazinam hat eine Multisite- Wirkung welche das Risiko der Resistenzbildung minimiert. In einer Bekämpfungsstrategie integriert senkt Fluazinam das Risiko der Bildung von Fungizidresistenzen. Fluazinam stört in den Mitochondrien der Pilzzellen die Energieproduktion (Atmungsfunktionen des Pilzes), durch Störung von Kalium- und Wassertransfer durch die Zellmembranen. Fluazinam blockiert das Eindringen des Pilzmyzels in die Pflanzenzellen und blockiert die Keimung und die Produktion neuer Sporen. Zignal wirkt auf eine Reihe verschiedener Pilze, so gegen Alternaria, Phytophtora, Botrytis, Plasmopora, Sclerotinia und Venturia. Gegen Phytophtora wirkt Fluazinam auf den Befall der Blätter und der Knollen, die Bildung neuer Sporen wird verhindert und auch die die Verbreitung durch Sekundärinfektionen sowie durch infizierte Knollen. Das Kraut wird ebenfalls gegen Botrytis geschützt. Zignal ist in allen Kartoffelsorten sehr gut verträglich und ist sehr regenfest.
Art.-Nr. Packung Einheit Karton Preis/Karton
10 01 99 1 l 79.80 12 x 1 l 948.00
10 02 00 5 l 390.50 4 x 5 l 1'560.00