Zurück zur Übersicht

Vitaly®

Organische Kaliumdüngerlösung - Biostimulant gegen abiotischen Stress von Kulturpflanzen

Beerenbau

Erdbeeren

2-6 x 3.0-4.0 l/ha von ersten Knospen (BBCH51) bis zum Stadium junge Frucht  (BBCH71) zur Verbesserung des Fruchtansatzes unter schwierigen Wetterbedingungen.

Feldbau

Eiweisserbsen

2.0 l/ha während der Blüte gegen abiotischen Stress (Verhinderung von Blütenabwurf).

Mais

2.0 l/ha während der Jugendphase bei schwierigen Wachstumsbediungungen und Herbizidstress. Mischbar mit Herbiziden.

Raps

2.0 l/ha vor und während der Blüte gegen abiotischen Stress (Verbesserung des Schotenansatz). Mischbar mit Insektiziden und Fungiziden.

Soja

2.0 l/ha während der Blüte gegen abiotischen Stress (Verhinderung von Blütenabwurf).

Gemüsebau

Bohnen

2.0 l/ha während der Blüte gegen abiotischen Stress (Verhinderung von Blütenabwurf).

Tomaten

2-6 x 3.0-4.0 l/ha von erste Blüten (BBCH51) bis zum Stadium junge Frucht  (BBCH71) zur Verbesserung des Fruchtansatzes unter schwierigen Wetterbedingungen.

Getreidebau

Gerste

2.0 l/ha von Fahnenblatt entfaltet bis Ende der Blüte gegen abiotischen Stress. Mischbar mit den Fungiziden.

Weizen

2.0 l/ha von Fahnenblatt entfaltet bis Ende der Blüte gegen abiotischen Stress. Miscible avec fongicides

Obstbau

Kernobst (Äpfel, Birnen)

2-3 x 3.0-4.0 l/ha von Vorblüte (BBCH55) bis zum Stadium junge Frucht  (BBCH71) zur Verbesserung des Fruchtansatzes unter schwierigen Wetterbedingungen.

Steinobst

2-3 x 3.0-4.0 l/ha von Vorblüte (BBCH55) bis zum Stadium junge Frucht  (BBCH71) zur Verbesserung des Fruchtansatzes unter schwierigen Wetterbedingungen.

Weinbau

Reben

2-3 x 3.0-4.0 l/ha von Vorblüte (BBCH55) bis zum Stadium Blütenkäppchen abgeworfen (BBCH71) zur Verbesserung des Fruchtansatzes unter schwierigen Wetterbedingungen.

1% Stickstoff (N),
9% Kalium (K2O),
25% Organische Substanz (OS) aus fermentierter Zuckerrohrmelasse

Gen-Expression
Laborversuche zeigen, dass in Sojabohne unter Trockenheit nach einer Vitaly-Applikation 8 Gene aktiviert werden. Diese Gene haben Funktionen bezüglich Blüte, Stresstoleranz und Photosynthese.



Metabolische Antwort
Nach einer Vitaly-Applikation werden Antioxidantien (Ascorbat- Peroxidase) sowie Prolin gebildet und in der Pflanze akkumuliert.
Antioxidantien -> Bindung von freien Radikalen
Prolin-> Aminosäure, wird zur Blütenentwicklung benötigt



Zell- und Gewebe Aktivierung
Laborversuche zeigen, Pflanzen unter Trockenstress nach einer Vitaly Behandlung mehr Wasser speichern und halten können. Damit bleiben die Zellen gesund und länger lebensfähig.



Physiologische Antwort
Vitaly hat einen Einfluss auf die Öffnung der Stomata und auf die bildung von Carotenoiden sowie Chlorophyll. Die Photosynthese wird auch unter Stressbedingungen aufrecht erhalten.

Art.-Nr. Packung Einheit Karton Preis/Karton