Zurück zur Übersicht

Sufralo®

Sufralo ist ein Fungizid mit dem Wirkstoff Schwefel. Sufralo hat reine Kontaktwirkung, ist nicht systemisch und wirkt ausschliesslich vorbeugend gegen Echten Mehltau und einige andere Pilzkrankheiten sowie gegen Rostmilben (Teilwirkung).

Feldbau / Hopfen
Dosierung: 0.25% gegen Echten Mehltau (250 g/100 l Wasser); Erste Behandlung vorbeugend bei Befallsgefahr und alle 7 Tage wiederholen. Maximal 15 Behandlungen pro Saison. Wartefrist 7 Tage. 

Beerenbau

Brombeeren
Dosierung: 0.1-0.2% gegen Brombeermilben 2% (20 kg/ha) beim Austrieb und 1% (10 kg/ha) bei einer Trieblänge von 10-15 cm. Behandlung nach 2 Wochen wiederholen. Für Brombeeren bezieht sich die angegebene Aufwandmenge auf Stadium Erste Blüten bis etwa 50% der Blüten offen sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha.
Erdbeeren
Dosierung: 0.2-0.4% (2-4 kg/ha) gegen den Echten Mehltau der Erdbeere. Behandlung ab Austrieb und alle 8-14 Tage wiederholen. Keine Behandlung zwischen Blüte und Ernte. Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf Stadium Vollblüte bis Beginn Rotfärbung der Früchte 4 Pflanzen pro m² sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha.
Himbeeren
Dosierung: 1 % (10 kg/ha) gegen Gallmilben. Anwendung beim Austrieb oder nach der Ernte. Für Sommerhimbeeren bezieht sich die angegebene Aufwandmenge auf Stadium "Erste Blüten bis etwa 50% der Blüten offen" sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha. Für Herbsthimbeeren bezieht sich die Aufwandmenge auf eine Heckenhöhe von 150 - 170 cm sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha. Herbst: maximal 1 Behandlung pro Parzelle.
Frühjahr: maximal 1 Behandlung pro Parzelle.

Gemüsebau

Küchenkräuter
Dosierung: 2.0 kg/ha gegen Echten Mehltau. Anwendung bei Befallsbeginn, Wartefrist 14 Tage. Maximal 3 Behandlungen pro Jahr. Bewilligt als geringfügige Verwendung nach ART. 35 PSMV (minor use).
Kürbisgewächse
Dosierung: 0.1-0.2% (100-200 g/100 l Wasser) gegen Echten Mehltau an Kürbisgewächsen; Erste Behandlung bei Befallsgefahr und alle 7 Tage wiederholen. Wartefrist 3 Tage.  
Tomaten
Dosierung: 0.1-0.2% (100-200 g/100 l Wasser) gegen Echten Mehltau an Tomaten; Erste Behandlung bei Befallsgefahr und alle 7 Tage wiederholen. Wartefrist 3 Tage. 

Obstbau

Birnen
Dosierung: 2% (32 kg/ha) nach der Ernte gegen Gallmilben (Birnenpockenmilben). Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf ein Baumvolumen von 10'000 m³ pro ha.
Kernobst (Äpfel, Birnen)
Dosierung: 0.75% (12 kg/ha) beim Austrieb, 0.5-0.75% (8-12 kg/ha) vor der Blüte und 0.3-0.5% (4.8-8.0 kg/ha) nach der Blüte gegen Echten Mehltau an Apfel- und Birnenkulturen mit gleichzeitiger Teilwirkung gegen Schorf und gegen Rostmilben. Sufralo darf nicht bei Schwefel-empfindlichen Sorten eingesetzt werden! Behandlungsbeginn vor dem Aufblühen und bis zum Triebabschluss alle 8-14 Tage einsetzen. Nur bei schwach bis mittel anfälligen Sorten einsetzen. Maximal 3-4 Behandlungen pro Saison sind mitteltoxisch für Raubmilben. 3-4 Behandlungen mit 0.3% (4-5 kg/ha) zwischen Blüte und Junifall verringert die Berostung bei Golden Delicious. Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf ein Baumvolumen von 10'000 m³ pro ha. Vorsicht bei Behandlung der Sorte Braeburn unter gewissen Bedingungen reagiert diese Sorte mit starken Blattnekrosen bis zu Blattfall.
Pfirsich / Nektarine
Dosierung: 0.3-0.5% (4.8-8.0 kg/ha) nach der Blüte gegen Schorf und gegen Echten Mehltau an Pfirsich und Nektarinen. Behandlungsbeginn nach der Blüte bis 3 Wochen vor der Ernte alle 8-14 Tage einsetzen. Aprikosen dürfen nicht mit Sufralo behandelt werden. Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf ein Baumvolumen von 10'000 m³ pro ha.
Steinobst
Dosierung: 0.75% (12 kg/ha) vor der Blüte und 0.3-0.5% (4.8-8.0 kg/ha) nach der Blüte gegen Schrotschuss. Teilwirkung gegen Rostmilben. Behandlungsbeginn vor dem Aufblühen und bis 3 Wochen vor der Ernte alle 8-14 Tage einsetzen. Aprikosen dürfen nicht mit Sufralo behandelt werden. Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf ein Baumvolumen von 10'000 m³ pro ha.
Zwetschgen
Dosierung: 0.3-0.5% (4.8-8.0 kg/ha) ab Austrieb gegen Zwetschgenrost. Bis 3 Wochen vor der Ernte alle 8-14 Tage einsetzen. Niedrigere Dosierung für Abschlussbehandlung und bei robusten Sorten; höhere Dosierung bei anfälligen Sorten. Bei starkem Infektionsdruck und anfälligen Sorten nur Teilwirkung. Maximal 5 Behandlungen.

Weinbau

Reben
Dosierung: 0.1-0.4% (1.6-6.4 kg/ha)  gegen Echten Mehltau; Die ersten 2 Behandlungen im 2-Blatt-Stadium (BBCH12) mit einem Spritzabstand von 8-10 Tagen durchführen. Höhere Aufwandmengen bei starkem Befallsdruck anwenden. Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf Stadium BBCH 71-81 (J-M, Nachblüte) und eine Referenzbrühemenge von 1600 l/ha (Berechnungsgrundlage) oder auf ein Laubwandvolumen von 4500 m³ pro ha. Gegen Kräuselmilben, Pockenmilben und Schwarzfleckenkrankheit mit 2% (16 kg/ha) beim Austrieb behandeln. Auch für die Luftapplikation bewilligt.

Zierpflanzen

Bäume und Sträucher (ausserhalb Forst)
Dosierung: 0.1-0.2% (1-2 g/1 l Wasser) gegen Echten Mehltau an Zierpflanzen; Erste Behandlung bei Befallsgefahr und alle 7 Tage wiederholen. 
Blumenkulturen und Grünpflanzen
Dosierung: 0.1-0.2% (1-2 g/1 l Wasser) gegen Echten Mehltau an Zierpflanzen; Erste Behandlung bei Befallsgefahr und alle 7 Tage wiederholen. 
Kirschlorbeer
Dosierung: 0.1-0.2% (1-2 g / 1 l Wasser) gegen Schrotschuss des Kirschlorbeers. Erste Behandlung bei Befallsgefahr und alle 7 Tage wiederholen. 
Rosen
Dosierung: 0.1-0.2% (1-2 g/1 l Wasser) gegen Echten Mehltau an Zierpflanzen; Erste Behandlung bei Befallsgefahr und alle 7 Tage wiederholen. 
80% Schwefel
Sufralo ist ein breitwirksames, sogenanntes "multi-site" Kontaktfungizid, welches auf Schadpilze einwirkt, bevor diese in das Pflanzengewebe eingedrungen sind. Die Wirkung erfolgt rein vorbeugend. Gegenüber Sufralo sind bis anhin keine Resistenzen bekannt, weshalb sich das Produkt in Fungizid-Programmen gut als Mischpartner und als Antiresistenz-Variante eignet.    
Art.-Nr. Packung Einheit Karton Preis/Karton
21 57 90 1 kg 11.50 12 x 1 kg 134.40
21 57 97 20 kg 88.00