Zurück zur Übersicht

Germstop

Germstop ist ein Wachstumsregulator mit dem Wirkstoff Maleinsäurehydrazin. Germstop wird zur Keimverhinderung an Kartoffeln und Zwiebeln sowie zur Bekämpfung von Durchwuchskartoffeln für das Folgejahr eingesetzt.

Feldbau

Kartoffeln (Speise- und Futterkartoffeln)

Dosierung: einmalig 5.0 kg/ha in 250-500l Wasser. Anwendungszeitpunkt 3-5 Wochen vor der Krautvernichtung wenn die kleinsten Kartoffeln eine Knollengrösse von mindestens 25mm erreicht haben (Probegrabung).



Wiederaustrieb bei Agria oder anderen keimfreudigen Sorten:
Spätestens wenn Triebe 0,5cm lang sind einsetzen, meist etwa Anfang Juli, evt. Behandlung splitten wenn Knollen noch klein sind.


Wiederaustrieb in Folgekultur:
Sobald Kaliber zu 3/4 erreicht ist und noch genügend grüne Stauden sind, etwa 3 Wochen vor Krautvernichtung, Sortenunterschiede sind zu beachten.


Lagerbehandlungen:
Sind mit dem Abnehmer abzusprechen, auf Sorten anpassen, etwa 3 Wochen vor Krautvernichtung durchführen



24 h nach Behandlung darf kein Regen fallen und nicht bewässert werden. Keine Behandlung von Früh- und Saatkartoffeln. Germstop nur auf aktiv wachsendes, gesundes, grünes Kartoffelkraut anwenden, die kleinsten Knollen müssen 25mm lang sein (abgeschlossene Zelldivision). Germstop immer alleine ausbringen. Nur auf gesunde ungestresste (keine Trockenheit) Kartoffelbestände anwenden. Die Wirkung setzt 2 Tage nach Behandlung ein wenn Maleinhydrazin in Knollen verlagert ist. Zwischen Germstop-Applikation und Krautvernichtung ist ein Interval von mindestens 3-5 Wochen einzuhalten, damit genügend Wirkstoff in die Knollen verlagert werden kann. Wartefrist 21 Tage.



Einsatzzeitpunkt festlegen: Für eine erfolgreiche Keimhemmung müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:
- 80% der Knolen müssen mindestens 25-30mm gross sein
- Kartoffelkraut grün, aktiv wachsend.
- höchstens die unteren Blätter gelb
- letzte Blüten noch an der Staude
- mindestens 3 Wochen vor Abbrennen
- keine Trockenheit
- Temperatur unter 25°C

Eine Probegrabung ist unbedingt nötig.

Gemüsebau

Zwiebeln

Anwendung nur in Gemüse- und Speisezwiebeln.
Dosierung: einmalig 3.75-4.0 kg/ha in 500l Wasser. Anwendungszeitpunkt: Ab Beginn des Knickens der Schlotten 10-30% der Pflanzen geknickt. Die Schäfte müssen noch vollständig grün sein. Wartefrist 2 Wochen.


Nicht früher als 2 Wochen vor Erreichen der Maturität anwenden, da sonst schwammige Zwiebeln entstehen können. Keine Anwendung bei Temperaturen über 25°C. 24 h nach Behandlung darf kein Regen fallen und nicht bewässert werden. Germstop wirkt erst wenn der Wirkstoff in die Zwiebel verlagert wurde darum nach der Behandlung mindestens 4 Tage warten bis die Schäfte zerstört werden. Germstop immer alleine ausbringen. Nur auf gesunde, ungestresste (keine Trockenheit) Zwiebeln anwenden. Germstop kann in gewissen Zwiebeln den Geschmack beeinflussen. Keine Behandlung von Zwiebeln für die Steckzwiebelproduktion. Wartefrist 2 Wochen.

60% Maleinsäurehydrazin

Maleinsäurehydrazin wird über die Blätter in die Pflanzen aufgenommen und über Xylem und Phloem verteilt. In den Meristemen wird die Zellteilung unterbunden, dadurch wird das Auskeimen von Augen unterbunden. Auf das Wachstum der bereits vorhandenen Zellen hat Maleinsäurehydrazin keinen Einfluss. Maleinsäurehydrazin hemmt die Keimung der behandelten Kartoffeln und Zwiebeln im Lager und verhindert, dass auf dem Feld verbliebene Kartoffeln im Folgejahr austreiben (Kontrolle von Durchwuchskartoffeln).

Die natürliche Keimung von Kartoffeln wird bei Temperaturen unter 2°C unterbunden. Da die optimalen Lagertemperaturen je nach Sorte zwischen 4 und 8°C liegen ist eine Keimverhinderungsbehandlung unumgänglich.

Art.-Nr. Packung Einheit Karton Preis/Karton
10 04 00 5 kg 182.50 4 x 5 kg 910.00