Zurück zur Übersicht

Gazelle® SG

Insektizid gegen Kartoffelkäfer, Blattlausarten, Kirschenfliege, Sägewespe, Apfelblütenstecher, Weisse Fliegen und Thrips im Feldbau, Obstbau, Gemüsebau sowie an Zierpflanzen.

Beerenbau

Brombeeren
Gallmücken: 0.25 kg bei Befallsbeginn vor der Blüte oder nach der Ernte. Maximal 2 Behandlungen pro Kultur und Jahr.
Himbeeren
Himbeergallmücke und Himbeerrutengallmücke: 0.25 kg bei Befallsbeginn vor der Blüte oder nach der Ernte. Maximal 2 Behandlungen pro Kultur und Jahr.

Feldbau

Kartoffeln (Pflanz- und Speisekartoffeln)

Larven des Kartoffelkäfers: 100 g/ha. Einmalige Behandlung bei
Erreichen der Schadschwelle.

Blattläuse: (Röhrenläuse) 200 g/ha. Einmalige Behandlung bei Erreichen der Schadschwelle. Nur in Speisekartoffeln.

Klee zur Saatgutproduktion
Kleespitzmäuschen: 0.25 kg/ha im Stadium Knospe, noch bevor die Knospen weissliche Spitzen aufweisen. Maximal 2 Behandlungen. Gefährlich für Bienen: Darf nur ausserhalb des Bienenfluges (abends) mit blühenden oder Honigtau aufweisenden Pflanzen (z.B. Kulturen, Einsaaten, Unkräuter, Nachbarkulturen, Hecken) in Kontakt kommen.
Luzerne zur Saatgutproduktion
Kleespitzmäuschen: 0.25 kg/ha im Stadium Knospe, noch bevor die Knospen weissliche Spitzen aufweisen. Maximal 2 Behandlungen. Gefährlich für Bienen: Darf nur ausserhlab des Bienenfluges (abends) mit blühenden oder Honigtau aufweisenden Pflanzen (z.B. Kulturenm, Einsaaten, Unkräuter, Nachbarkulturen, Hecken) in Kontakt kommen.
Raps
Rapsglanzkäfer: 125-150 g/ha. Einmalige Behandlung vor der Blüte bei Erreichen der Schadschwelle.
Tabak
Blattläuse: 250 g/ha. Weisse Fliegen (Mottenschildläuse): 500 g/ha. Behandlung vor der Blüte ab Befallbeginn. Max. 2 Behandlungen pro Saison.

Gemüsebau

Artischocken
Blattläuse: 0.250 kg/ha bei Befallsbeginn ab dem 4-Blatt Stadium bis 7 Tage vor der Ernte. Maximal 2 Behandlungen pro Kultur und Jahr.
Asia Salate
und Schnittsalat
Blattläuse: 0.250 kg/ha bei Befallsbeginn bis 7 Tage vor der Ernte. Maximal 2 Behandlungen pro Kultur und Jahr. Vor Einsatz die Verträglichkeit auf einer kleinen Fläche testen.
Aubergine
Blattläuse: 0.025% und Weisse Fliegen (Mottenschildläuse): 0.05%. Maximal 2 Behandlungen pro Kultur. Wartefrist: 3 Tage. Nur im Gewächshaus.
Erbsen ohne Hülsen
Kartoffelkäfer: an Ausfallkartoffeln,  100 g/ha. Einmalige Behandlung bei Erreichen der Schadschwelle. Wartefrist: 2 Wochen.
Gurken

Blattläuse: (Röhrenläuse) 250 g/ha im Gewächshaus, 150 g/ha im Freiland. Maximal 2 Behandlungen nach 7-14 Tagen. Wartefrist 3 Tage.

Weisse Fliegen: (Mottenschildläuse) 0.05%. Maximal 2 Behandlungen pro Kultur.  Wartefrist: 3 Tage. Nur im Gewächshaus.

Knollensellerie
Blattläuse: 0.250 kg/ha bei Befallsbeginn bis 14 Tage vor der Ernte. Im Freiland. Maximal 2 Behandlungen pro Kultur und Jahr.
Kohlarten

Mehlige Kohlblattlaus: 0.25 kg/ha. Maximal 2 Behandlungen pro Kultur im Abstand von 10-14 Tagen. Wartefrist in Rosenkohl: 3 Wochen, in allen übrigen Kohlarten 2 Wochen.


Weisse Fliegen 0.325 g/ha bei Befallsbeginn im Stadium BBCH 41-46. Maximal 2 Behandlungen pro Kultur im Abstand von 10-14 Tagen. Nur in Broccoli, Romanesco und Kopfkohlen bewilligt. Wartefrist 2 Wochen.

Kohlrabi
Weisse Fliegen: 0.25 kg/ha bei Befallsbeginn. Wartefrist 2 Wochen. Maximal 2 Behandlungen pro Kultur im Abstand von 10-14 Tagen.
Küchenkräuter
Blattläuse: 0.250 kg/ha bei Befallsbeginn bis 7 Tage vor der Ernte. Im Freiland und im Gewächshaus. Maximal 2 Behandlungen pro Kultur und Jahr. Die Verträglichkeit ist vor der Behandlung an einem kleinen Teil der Kultur zu testen, Schädigungen können nicht ausgeschlossen werden.
Lauch
Thripse: (Thrips tabaci,Frankliniella occidentalis), 500 g/ha (Maximal 2 Behandlungen im Abstand von 8-10 Tagen). Wartefrist: 2 Wochen.
Melonen
Blattläuse: 125 g/ha. Maximal 2 Behandlungen pro Kultur. Wartefrist: 2 Wochen. 
Paprika, Peperoni
Blattläuse: 0.025% und Weisse Fliegen (Mottenschildläuse): 0.05%. Maximal 2 Behandlungen pro Kultur. Wartefrist: 3 Tage. Nur im Gewächshaus.
Petersilie
Blattläuse: 0.250 kg/ha bei Befallsbeginn bis 7 Tage vor der Ernte. Im Freiland und im Gewächshaus. Maximal 2 Behandlungen pro Kultur und Jahr. 
Radicchio und Cicorino Salate
und Zuckerhut
Blattläuse: 0.250 kg/ha bei Befallsbeginn bis 2 Wochen vor der Ernte. Maximal 2 Behandlungen pro Kultur und Jahr.
Rucola
und Portulak
Blattläuse: 0.250 kg/ha bei Befallsbeginn bis 7 Tage vor der Ernte. Rucola im Freiland und im Gewächshaus, Portulak nur im Freiland. Maximal 2 Behandlungen pro Kultur und Jahr. Die Verträglichkeit ist vor der Behandlung an einem kleinen Teil der Kultur zu testen, Schädigungen können nicht ausgeschlossen werden.
Salate (Asteraceae)
Blattläuse: 150 g/ha. Erste Behandlung unmittelbar nach der Pflanzung, zweite Behandlung nach 8-10 Tagen. Wartefrist: 2 Wochen. Max. 2 Behandlungen pro Parzelle und Jahr.
Spargeln
Spargelkäfer: 0.250 kg/ha bei Befallsbeginn nach der Stechperiode. Maximal 2 Behandlungen pro Kultur und Jahr.
Tomaten
Blattläuse: 0.025% und Weisse Fliegen (Mottenschildläuse): 0.05%. Maximal 2 Behandlungen pro Kultur. Wartefrist: 3 Tage. Nur im Gewächshaus.
Zwiebeln
Thripse: (Thrips tabaci, Frankliniella occidentalis), 500 g/ha (Maximal 2 Behandlungen im Abstand von 8-10 Tagen). Wartefrist: 1 Woche.

Obstbau

Äpfel
Apfelblütenstecher: 0.02% (320 g/ha), Anwendung beim Knospenaufbruch (BBCH 52-53). Max. 2 Behandlungen pro Parzelle und Jahr.
Kernobst (Äpfel, Birnen)
Kirschen
Kirschenfliege, Dosierung: 0.02% (320 g/ha) bei 10'000 m3 Baumvolumen und 1600 l Spritzbrühe. Spritzfolge von 2 Behandlungen. Erste Behandlung kurz vor Farbumschlag, zweite Behandlung nach 10 Tagen. Wartefrist: 2 Wochen.
Steinobst
Blattläuse: 0.015% (240 g/ha) bei 10'000 m3 Baumvolumen und 1600 l Spritzbrühe. Max. 2 Behandlungen pro Parzelle und Jahr. Wartefrist 3 Wochen.
Walnuss
Walnussfruchtfliege: 0.32 kg (0.02%) bei Befallsbeginn oder bei Sichtbarwerden der ersten Symptome. Wartefrist 2 Wochen. Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf ein Baumvolumen von 10'000 m³ pro ha. Maximal 2 Behandlungen im Abstand von 10-14 Tagen pro Parzelle und Jahr mit Produkten aus der selben Wirkstoffgruppe.

Zierpflanzen

Zierpflanzen allgemein
Weisse Fliegen (Bemisia tabaci, Trialeurodes vaporariorum): 0.05% (0.5 kg/ha). Maximal 2 Behandlungen im Abstand von 8-10 Tagen.
20% Acetamiprid
Der Wirkstoff Acetamiprid aus der Gruppe der Neonicotinoide hat sowohl Kontakt- wie auch Frassgifteigenschaften und wirkt auf die ACh-Rezeptoren (Acetylcholin-esterase) des Zentralnervensystems. Acetamiprid imitiert einen Botenstoff der postsynaptischen Nerven-Membrane und hat somit einen anderen Wirkmechanismus als Pyrethroide und Organophosphate. Die Wirkung von Acetamiprid zeigt sich durch Konvulsion und anschliessende Lähmung. Acetamiprid wirkt in der Pflanze translaminar und systemisch (Transport durch Saftstrom) und erfasst somit auch die Insekten auf der Blattunterseite und auf dem Neuzuwachs. Acetamiprid wirkt auf Eier, Larven und ausgewachsene Insektenstadien. Wirkungsdauer ca. 14 Tage bis 3 Wochen.
Art.-Nr. Packung Einheit Karton Preis/Karton
10 02 89 1 kg 197.00 12 x 1 kg 2'352.00
10 03 92 5 kg 816.50 2 x 5 kg 1'632.00
14 85 04 250 g 65.80 10 x 250 g 650.00