Zurück zur Übersicht

Fezan®

Fezan ist ein systemisches Fungizid welches in die Pflanze eindringt und so eine präventive als auch einen kurative Wirkung hat. Fezan wirkt gegen eine grosse Zahl verschiedener Pilze in Getreide, Gemüse, Kirschen, Reben und Aprikosen.

Gemüsebau / Bohnen
Dosierung: 1.0 l/ha in Tankmischung mit 2.0 l/ha Scala gegen Sclerotinia-Fäule und Graufäule (Botrytis cinerea), nur bei starkem Befallsdruck. Applikation ab Beginn Blüte bis Vollblüte, maximal 2 Behandlungen pro Parzelle und Jahr. Bei starkem Befall mit Botrytis ist eine Mischung mit Frupica SC möglich. Wartefrist 3 Wochen. 

Feldbau

Ackerbohnen
Dosierung: 1.0 l/ha gegen die Blattfleckenkrankheit und gegen Rostpilze der Ackerbohne. Maximal 2 Behandlungen pro Kultur. Wartefrist 3 Wochen.
Eiweisserbsen
Dosierung: 1.0 l/ha gegen die Blattfleckenkrankheit und gegen Rostpilze der Erbse. Maximal 2 Behandlungen pro Kultur. Wartefrist 3 Wochen.
Lein
Dosierung: 1.0 l/ha gegen Discosphaerina fulvida, Mycosphaerella linicola und echten Mehltau. Maximal 2 Behandlungen pro Parzelle und Jahr. 
Raps

Dosierung: 1.0 l/ha gegen Wurzelhals- und Stängelfäule im Stadium BBCH 20-27 (keine Seitentriebe) resp 1.0-1.5 l/ha im Stadium BBCH 30-31 (Anfang Schossen). Die Anwendung von Fezan im Herbst führt zu einer Erhöhung der Stand- und Winterfestigkeit (Teilwirkung).

Dosierung: 1.5 l/ha gegen Rapskrebs (Weissstängeligkeit, Sklerotinia) im Stadium BBCH 61-65 (Beginn Blüte bis Vollblüte). Fezan darf im Raps nur einmal pro Jahr und Parzelle eingesetzt werden.

Gemüsebau

Erbsen (Konservenerbsen und Kefen)
Dosierung: 1.0 l/ha gegen die Blattfleckenkrankheit und gegen Rostpilze der Erbse. Anwendung vor Blühbeginn und bei Vollblüte. Maximal 2 Behandlungen pro Kultur. Wartefrist 3 Wochen.
Karotten
Dosierung: 0.6 l/ha gegen Alternaria und echten Mehltau der Karotte. Applikation bei Befallsbeginn, Wartefrist 3 Wochen, Maximal 3 Behandlungen in Intervallen von 14 - 21 Tagen. 
Spargeln

Dosierung: 1.0 l/ha gegen die Blattschwärze der Spargel und den Spargelrost. Applikation bei Befallsbeginn in Jung- und Ertragsanlagen nach dem Stechen. Wartefrist 3 Wochen, maximal 2 Behandlungen pro Parzelle und Jahr.

Im Gemüsebau ist ein Gewässerschutzabstand von 20 m einzuhalten. Dieser Abstand kann reduziert werden, wenn vom BLW zugelassene Massnahmen gegen Abdrift einsetzen werden. 

Getreidebau

Weizen
Dosierung: 1.0 l/ha gegen Ährenfusariosen im Stadium BBCH 55-69 (Mitte Ährenschieben bis Ende Blüte).

Dosierung: 1.0 l/ha gegen echten Mehltau im Stadium  BBCH 32-61 ( 2 Knoten bis Anfang Blüte).

Dosierung: 0.5 -1.0 l/ha gegen Braunrost im Stadium BBCH 37-61 (Erscheinen des Fahnenblatts bis Anfang Blüte). Die hohe Dosierung ist nur bei sehr braunrostanfälligen Sorten nötig.

Dosierung: 0.5 bis 1.0 l/ha gegen Gelbrost im Stadium  BBCH 32-61 (2 Knoten bis Anfang Blüte). Die hohe Dosierung ist nur bei sehr anfälligen Sorten oder bei Auftreten von Gelbrost in der Parzelle zu applizieren.

Dosierung: 1.0 l/ha gegen Septoria nodorum im Stadium BBCH 51-61 (Beginn Ährenschieben bis Beginn Blüte).

Fezan darf im Getreide nur einmal pro Jahr und Parzelle eingesetzt werden.

Obstbau

Aprikosen

Dosierung: 0.03% (0.48 l/ha) Gegen Blüten und Zweigmonilia. Die Dosierung bezieht sich auf ein Baumvolumen von 10'000 m3/ha. Applikation im Stadium BBCH 60-75 (Beginn Blüte bis 50% Fruchtgrösse). Pro Parzelle und Jahr sind maximal 3 Behandlungen zugelassen.

Kirschen

Dosierung: 0.03% (0.48 l/ha) Gegen Blüten und Zweigmonilia. Die Dosierung bezieht sich auf ein Baumvolumen von 10'000 m3/ha. Applikation im Stadium BBCH 60-73 (Beginn Blüte bis Erscheinen der Früchte). Pro Parzelle und Jahr sind maximal 3 Behandlungen zugelassen.

Im Obstbau ist ein Gewässerschutzabstand von 20 m einzuhalten. Dieser Abstand kann reduziert werden, wenn vom BLW zugelassene Massnahmen gegen Abdrift einsetzen werden. Maximal 4 Behandlungen pro Parzelle und Jahr mit Produkten aus derselben Wirkstoffgruppe.

 
Pfirsich / Nektarine
Dosierung: 0.03% (0.48 l/ha) Gegen Blüten und Zweigmonilia. Die Dosierung bezieht sich auf ein Baumvolumen von 10'000 m3/ha. Applikation im Stadium BBCH 60-75 (Beginn Blüte bis 50% Fruchtgrösse). Pro Parzelle und Jahr sind maximal 3 Behandlungen zugelassen. 

Weinbau

Reben

Dosierung: 0.025% (0.4 l/ha) gegen den Echten Mehltau der Rebe. Fezan kann in der Vorblüte bis spätestens Mitte August maximal dreimal eingesetzt werden. Fezan abwechslungsweise mit Talendo, Cyflamid oder einem anderem Echten Mehltaumittel einsetzen. Keine Behandlung von Tafeltrauben. Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf Stadium BBCH 71-81 (J-M, Nachblüte) und eine Referenzbrühemenge von 1600 l/ha (Berechnungsgrundlage) oder auf ein Laubwandvolumen von 4500 m³ pro ha.

250 g/l Tebuconazol
Beistoffe, zusätzlich zu deklarieren: 2-Ethylhexyllaktat, Propyllaktat, Docusatnatrium
Tebuconazol gehört zur chemischen Familie der Triazole. Fezan dringt rasch ins Pflanzengewebe ein und verteilt sich langsam und regelmässig im Innern des Pflanzengewebes. Anders als andere Triazole wirkt Tebuconazol auf zwei unterschiedliche Mechanismen in der Sterolsynthese der Pilze. Die Wirkung erfasst zahlreiche Pilze und kann bis zu 8 Wochen anhalten.
Art.-Nr. Packung Einheit Karton Preis/Karton
10 02 02 1 l 58.20 10 x 1 l 570.00
10 02 03 5 l 256.50 4 x 5 l 1'024.00