Zurück zur Übersicht

Constar®

Nachauflauf-Herbizid mit Blatt- und Bodenwirkung gegen ein- und mehrjährige Unkräuter in Getreide.

Getreidebau

Gerste

Dosierung: 1 l/ha gegen einjährige Unkräuter.



Anwendung im Frühjahr vom Wiederergrünen bzw. 3-Blatt-Stadium (BBCH 13) bis zum 2-Knoten-Stadium (BBCH 32) des Getreides. In Gerste darf nicht nach dem Beginn Schossen (max bis Stadium BBCH 30)behandelt werden. Um eine optimale Wirkung zu erreichen, empfehlen wir eine frühe Anwendung bei kleinen Unkräutern (Keim- bis 4-Blatt-Stadium) sowie den Einsatz bei guten Wachstumsbedingungen. Auch nachträglich keimende Unkräuter werden noch erfasst. Die Wirkung ist von der Witterung weitgehend unabhängig.



Zur gleichzeitigen Bekämpfung von Windhalm, Raygras und Ackerfuchsschwanz empfehlen wir die Mischung von 1 l/ha Constar + 200 g/ha Talis + 0.5 l/ha Gondor.

Hafer

Dosierung: 1 l/ha gegen einjährige Unkräuter.

Roggen
Dosierung: 1 l/ha gegen einjährige Unkräuter.
Triticale
Dosierung: 1 l/ha gegen einjährige Unkräuter.
Weizen

Dosierung: 1 l/ha gegen einjährige Unkräuter.



Anwendung im Frühjahr vom Wiederergrünen bzw. 3-Blatt-Stadium (BBCH 13) bis zum 2-Knoten-Stadium (BBCH 32) des Getreides. In Gerste darf nicht nach dem Beginn Schossen (max bis Stadium BBCH 30)behandelt werden. Um eine optimale Wirkung zu erreichen, empfehlen wir eine frühe Anwendung bei kleinen Unkräutern (Keim- bis 4-Blatt-Stadium) sowie den Einsatz bei guten Wachstumsbedingungen. Auch nachträglich keimende Unkräuter werden noch erfasst. Die Wirkung ist von der Witterung weitgehend unabhängig.



Zur gleichzeitigen Bekämpfung von Windhalm, Raygras und Ackerfuchsschwanz empfehlen wir die Mischung von 1 l/ha Constar + 200 g/ha Talis + 0.5 l/ha Gondor.

0,51% Metsulfuron-methyl
3,03% Thifensulfuron-methyl
13,6% Fluroxypyr-meptyl

Metsulfuron-methyl und Thifensulfuron-methyl sind hochaktive Herbizide aus der Gruppe der Sulfonylharnstoffe. Die Wirkstoffe werden über Wurzeln und Blätter aufgenommen und sehr schnell in der Pflanze verteilt. In empfindlichen Pflanzen hemmen die Wirkstoffe das Enzym Acetolaktatsynthase, welches für die Bildung wichtiger Aminosäuren notwendig ist. Es tritt ein sofortiger Wachstumsstillstand in den Vegetationspunkten an Wurzeln und Spross ein. Es beginnt ein Absterbeprozess, der sich über mehrere Wochen erstrecken kann. Einige Unkrautarten bleiben verzwergt. In den Getreidearten hingegen wird der Wirkstoff schnell abgebaut. Die Nährstoffkonkurrenz der Unkräuter zur Kulturpflanze endet ab dem Zeitpunkt der Behandlung. Die beste und schnellste Wirkung wird gegen kleine, intensiv wachsende Unkräuter erzielt.

Der Wirkstoff Fluroxypyr-meptyl gehört zur chemischen Familie der Pyridin-Carboxylsäuren und wird über die Laubblätter aufgenommen und gelangt mit dem Saftstrom über den Hauptspross zum Vegetationskegel. Hier stimuliert Fluroxypyr das Zellwachstum und stört den Eiweißstoffwechsel. Das führt zu den typischen Absterbsymptomen (Korkenziehersyndrom).

Art.-Nr. Packung Einheit Karton Preis/Karton
10 04 44 5 l 289.50 4 x 5 l 1'156.00