Zurück zur Übersicht

Cargon® S

Vorauflauf-Herbizid gegen einjährige Unkräuter und Gräser in Raps, Kartoffeln, Sojabohnen, Eiweisserbsen, Zuckerrüben und Gemüsekulturen.

Gemüsebau / Bohnen
Dosierung: 0.25 l/ha Cargon S + 2.0 l/ha Successor 600 bis 2 Tage nach der Saat behandeln.

Feldbau

Ackerbohnen
Dosierung: 0.25 l/ha Cargon S unmittelbar bis 3 Tage nach der Saat.
Eiweisserbsen
Dosierung: 0.2-0.25 l/ha Cargon S + 2.0 l/ha Successor 600 sofort nach der Saat bis 3 Tage nach der Saat, jedoch unbedingt vor dem Auflaufen der Kultur und der Unkräuter behandeln.
Kartoffeln (Pflanz- und Speisekartoffeln)
Dosierung: 0.2-0.25 l/ha Cargon S + 0.5 kg/ha Dancor 70 WG nach dem Pflanzen und nach dem endgültigen Anhäufeln aber vor dem Durchstossen der Kartoffeln und vor dem Auflaufen der Unkräuter auf die gut abgesetzten Dämme spritzen. Feuchter Boden begünstigt die Wirkung. Cargon S kann zu Chlorosen an den jungen Kartoffelblättern führen, diese können im Saatkartoffelanbau die Erkennung viröser Stauden erschweren.
Lupine
Dosierung: 0.3 l/ha Cargon S unmittelbar bis 3 Tage nach der Saat.
Raps
Dosierung: 0.25 l/ha Cargon S + 2.0 l/ha Successor 600. Anwendung unmittelbar nach der Saat bis 3 Tage nach der Saat, vor Auflaufen der Kultur.
Soja
Dosierung: 0.2-0.25 l/ha Cargon S + 2.0 l/ha Successor 600 sofort nach der Saat bis 3 Tage nach der Saat, unbedingt vor dem Auflaufen der Kultur und der Unkräuter behandeln.
Tabak
Dosierung: 0.25 l/ha Cargon S unmittelbar nach der Pflanzung.
Trockenreis
Dosierung: 0.25 l/ha Cargon S im Vorauflauf, unmittelbar nach der Saat.
Zuckerrüben (inkl. Futterrüben)
Dosierung: 0.15 l/ha Cargon S als einmalige Anwendung ab in der dritten oder vierten Splitapplikation. Gute Wirkungen gegen Melden und Knöteriche. Mischbar mit Bettix und Beetup Pro SC. Bedingt mit Venzar SC mischbar (verstärkte Chlorosen möglich!). Nicht mit Gräserherbiziden mischen. Cargon S verursacht an den Rübenblättern Chlorosen. Cargon S in Zuckerrüben frühestens 2 Tage nach einem Regenfall anwenden. Im Zweifelsfall Beratung anfordern.

Gemüsebau

Erbsen mit Hülsen
Dosierung: 0.25 l/ha Cargon S unmittelbar bis 3 Tage nach der Saat.
Karotten
Dosierung: 0.25 l/ha Cargon S sofort nach der Saat bis 7 Tage nach der Saat aber vor dem Auflaufen der Kultur under Unkräuter. Bei gedeckten Kulturen und sandigen Böden ist die Dosierung zu reduzieren. Samen muss mindestens 1cm tief abgelegt sein. Mischbar mit 1.0-4.0 l/ha Sitradol SC. Ein feuchter Boden begünstigt die Wirkung.
Knollenfenchel
Dosierung: 0.25 l/ha Cargon S in Pflanzkulturen unmittelbar nach der Pflanzung. Behandlung nur auf abgehärtete Pflanzen. 0.20 l/ha Cargon S in gesäten Kulturen im Vorauflauf bis 2 Tage nach der Saat. Keine Anwendungen unter Flachabdeckung. Risiko von Blattchlorosen
Knollensellerie
Dosierung: 0.25 l/ha Cargon S unmittelbar nach der Pflanzung.
Kohlarten

Blumenkohl, Romanesco, Broccoli, Federkohl, Weisskabis, Rotkabis, Wirz, Rosenkohl, Kohlrabi, Chinakohl und Pak-Choi

Dosierung: 0.25 l/ha Cargon S nach der Pflanzung. Mischung von 0.2 l/ha Cargon S + 3.0 l/ha Devrinol Plus oder mit 1.5 l/ha Butisan S möglich. Cargon S kann zu Chlorosen an Kohl führen.

Kürbis mit ungeniessbarer Schale
Dosierung: 0.25 l/ha Cargon S vor oder unmittelbar nach der Pflanzung. Cargon S kann zu Chlorosen an behandelten Blättern führen.
Ölkürbisse
Dosierung: 0.25 l/ha Cargon S + 2.0 l/ha Successor 600 sofort nach der Saat bis 3 Tage nach der Saat aber vor dem Auflaufen der Kultur und der Unkräuter behandeln.
Petersilie
Dosierung: 0.15 l/ha Cargon S im Vorauflauf. Phytotoxschäden in empfindlichen Sorten möglich, vor Anwendung Versuchsspritzung durchführen. Keine Anwendung unter Flachabdeckung. Wartefrist 90 Tage. Bewilligt als geringfügige Verwendung nach Art. 35 PSMV (minor use). Maximal 1 Behandlung pro Kultur.
Puffbohne
Dosierung: 0.25 l/ha Cargon S unmittelbar bis 3 Tage nach der Saat.
Rhabarber
Dosierung: 0.25 l/ha Cargon S vor dem Austrieb im Frühjahr.
Schwarzwurzeln
Dosierung: 0.15 l/ha Cargon S im Vorauflauf. Phytotoxschäden in empfindlichen Sorten möglich, vor Anwendung Versuchsspritzung durchführen. Keine Anwendung unter Flachabdeckung. Bewilligt als geringfügige Verwendung nach Art. 35 PSMV (minor use). Maximal 1 Behandlung pro Kultur.
Spargeln
Dosierung: 0.25 l/ha Cargon S in Junganlagen im Pflanzjahr vor dem Durchstossen, in Ertragsanlagen nach der Ernte nach dem Einebnen der Dämme, vor dem Durchstossen.
Speisekohlrüben (Mairübe, Herbstrübe, Kohlrübe, Navet)
Dosierung: 0.25 l/ha Cargon S unmittelbar bis 3 Tage nach der Saat.
Spinat
Dosierung: 0.15l/ha Cargon S nur sofort nach der Saat. Mischbar mit 600 g/ha Venzar. Cargon S kann zu bleibenden Chlorosen und Wachstumshemmungen an Spinatblättern führen. Nicht auf Sandböden anwenden.
Stangensellerie
Dosierung: 0.25 l/ha Cargon S unmittelbar nach der Pflanzung.
Zucchetti
Dosierung: 0.25 l/ha Cargon S sofort nach der Pflanzung (bis Stadium 6-Blatt) der Kultur. Phytotoxschäden in empfindlichen Sorten möglich, vor Anwendung Versuchsspritzung durchführen. Keine Anwendung unter Flachabdeckung.
360 g/l Clomazone + Natriumnitrat + Calciumchlorid
Der Wirkstoff Clomazone gehört zur Familie der Pyrolidone und wird von den Unkräutern bei der Keimung über Wurzeln und Spross aufgenommen und rasch verteilt. Clomazone greift in die Bildung von Photosynthese-Pigmenten ein und verhindert die Synthese von Chlorophyll. Die Unkräuter laufen nicht mehr auf oder zeigen beim Auflaufen eine starke Ausbleichung und sterben ab.
Art.-Nr. Packung Einheit Karton Preis/Karton
10 03 78 0,5 l 107.80 12 x 0,5 l 1'284.00
10 03 87 3 l 514.50 2'056.00