Zurück zur Übersicht

Calshine®

Calshine ist eine Calcium-Magnesium Lösung und enthält Calcium in Chelatform sowie Magnesium, Bor und Zink.

Feldbau

Kartoffeln (Pflanz- und Speisekartoffeln)
Dosierung: 2-4 x 2.5 l/ha gegen Hohlherzigkeit bei anfälligen Sorten (z.B. Agria). Anwendung vor Wachstumsschüben, z.B. wenn nach einer Trockenperiode Regenfälle erwartet werden. Mischbar mit unseren Kartoffelfungiziden.

Gemüsebau

Kopfkohle (Weisskabis, Rotkabis, Wirz)
Dosierung: 2.5 l/ha Calshine zur Verbesserung der Erntequalität. Erste Behandlung bei Beginn der Kopfbildung (BBCH 41) gefolgt von 4-5 weiteren Behandlungen im Abstand von 10-12 Tagen bis 3 Wochen vor der Ernte.

Obstbau

Äpfel
Dosierung: 0.15% Calshine gegen Stippe (dies entspricht 2.4 l/ha bei einem Baumvolumen von 10’000 m3/ha und einer Wasseraufwandmenge von 1600 l/ha).
Bei wenig anfälligen Sorten 2-3 Behandlungen im Abstand von 6, 4 und 2 Wochen vor der Ernte, bei anfälligen Sorten (z.B. Braeburn, Boskoop, Gravensteiner) 4-6 Behandlungen ab Ende Juni alle 14 Tage bis spätestens 2 Wochen vor der Ernte.

Applikationstechnik: Calshine kann auch mit reduzierten Wassermengen (3-4 fache Konzentration) gespritzt werden.

Zwetschgen
Zur Verbesserung der Fruchtqualität: (Zuckergehalt, Festigkeit, Lagerfähigkeit, Fruchtgewicht, positive Rückmeldungen aus der Praxis bezüglich Halswelke und Aufplatzen) 2.4 l/ha. Erste Anwendung 4 und zweite Anwendung 2 Wochen vor der Ernte.

Weinbau

Reben
Dosierung: 3 l/ha zur Vorbeugung gegen Stiellähme Calshine direkt in die Traubenzone. Erste Behandlung bei Traubenschluss, zweite Behandlung bei einem Zuckergehalt von 30° Oechsle (normalerweise Mitte August) gleichzeitig mit der Botrytis-Behandlung. Gefolgt von einer dritten Behandlung bei einem Zuckergehalt von 50° Oechsle mit 20 kg/ha Bittersalz. Weitere Behandlungen mit Bittersalz gemäss offiziellem Warndienst.
15% CaO Calciumoxid
2% MgO Magnesiumoxid
0.069% B Bor
0.061% Zn Zink
Organische Säuren, Zucker, Vitamine

5 l entsprechen 6.5 kg
Die Stippigkeit ist eine physiologische Störung im Gewebeaufbau von Äpfeln. Das Krankheitsbild manifestiert sich in Form von kleinen eingesunkenen graugrün verfärbten 3-5 mm grossen Gewebeteilen. Calcium ist als Bestandteil des Protopektins für die Stabilisierung der Zellstruktur von Bedeutung. Die im Calshine enthaltenen Komponenten fördern aktiv den Aufbau der Zellwand. Für die Ca-Versorgung der Früchte sind die ersten 6 Wochen nach der Blüte (Zellteilungsphase) ausschlaggebend, da in dieser Zeit 80-90% des Ca-Bedarfes über das Wurzelsystem aufgenommen werden müssen. Eine optimale Aufnahme wird durch ausreichendes Ca-Angebot im Boden, genügend Bodenfeuchtigkeit und Bodentemperatur, sowie durch das Vorhandensein vieler junger Wurzeln erreicht. Auch das Baumalter, die Unterlage und die Behangsdichte sind für das Auftreten von Stippe bedeutsam. Durch verschiedene Kulturmaßnahmen wie angepasste Stickstoffdüngung, Schnitt und Calciumapplikationen kann das Auftreten von Stippe reduziert oder verhindert werden. Insbesondere die Sommerbehandlungen mit Calshine auf die immer grösser werdenden Früchte reduzieren den Stippebefall wesentlich, da ab Juli Calcium aus dem Boden nur noch für die Blätter, aber nicht mehr für die Früchte verfügbar ist.
Art.-Nr. Packung Einheit Karton Preis/Karton
10 00 04 5 l 128.50 4 x 5 l 512.00
10 04 31 195 l 3'970.00