string(78) "Test 12 {FONT:12} // Dosierungen: test 123 dfasdf asdfW134 245 34" string(62) "Test 12 {FONT:12} Dosierungen: test 123 dfasdf asdfW134 245 34"
Zurück zur Übersicht

Sufralo®

Kontakt-Fungizid gegen Echten Mehltau im Obstbau, Weinbau, Gemüsebau, Hopfen und Zierpflanzen mit Teilwirkung gegen Rostmilben

Obstbau / Kernobst (Äpfel, Birnen)
Dosierung: 0.75% (12 kg/ha) beim Austrieb, 0.5-0.75% (8-12 kg/ha) vor der Blüte und 0.3-0.5% (4.8-8.0 kg/ha) nach der Blüte gegen Echten Mehltau an Apfel- und Birnenkulturen mit gleichzeitiger Teilwirkung gegen Schorf und gegen Rostmilben. Sufralo darf nicht bei Schwefel-empfindlichen Sorten eingesetzt werden! Behandlungsbeginn vor dem Aufblühen und bis zum Triebabschluss alle 8-14 Tage einsetzen. Nur bei schwach bis mittel anfälligen Sorten einsetzen. Maximal 3-4 Behandlungen pro Saison sind mitteltoxisch für Raubmilben. 3-4 Behandlungen mit 0.3% (4-5 kg/ha) zwischen Blüte und Junifall verringert die Berostung bei Golden Delicious. Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf ein Baumvolumen von 10'000 m³ pro ha. Vorsicht bei Behandlung der Sorte Braeburn unter gewissen Bedingungen reagiert diese Sorte mit starken Blattnekrosen bis zu Blattfall.

Beerenbau

Brombeeren
Dosierung: 0.1-0.2% gegen Brombeermilben 2% (20 kg/ha) beim Austrieb und 1% (10 kg/ha) bei einer Trieblänge von 10-15 cm. Behandlung nach 2 Wochen wiederholen. Für Brombeeren bezieht sich die angegebene Aufwandmenge auf Stadium Erste Blüten bis etwa 50% der Blüten offen sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha.
Erdbeeren
Dosierung: 0.2-0.4% (2-4 kg/ha) gegen den Echten Mehltau der Erdbeere. Behandlung ab Austrieb und alle 8-14 Tage wiederholen. Keine Behandlung zwischen Blüte und Ernte. Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf Stadium Vollblüte bis Beginn Rotfärbung der Früchte 4 Pflanzen pro m² sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha.
Himbeeren
Dosierung: 1 % (10 kg/ha) gegen Gallmilben. Anwendung beim Austrieb oder nach der Ernte. Für Sommerhimbeeren bezieht sich die angegebene Aufwandmenge auf Stadium "Erste Blüten bis etwa 50% der Blüten offen" sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha. Für Herbsthimbeeren bezieht sich die Aufwandmenge auf eine Heckenhöhe von 150 - 170 cm sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha. Herbst: maximal 1 Behandlung pro Parzelle.
Frühjahr: maximal 1 Behandlung pro Parzelle.

Feldbau

Hopfen
Dosierung: 0.25% gegen Echten Mehltau (250 g/100 l Wasser); Erste Behandlung vorbeugend bei Befallsgefahr und alle 7 Tage wiederholen. Maximal 15 Behandlungen pro Saison. Wartefrist 7 Tage. 

Gemüsebau

Küchenkräuter
Dosierung: 2.0 kg/ha gegen Echten Mehltau. Anwendung bei Befallsbeginn, Wartefrist 14 Tage. Maximal 3 Behandlungen pro Jahr. Bewilligt als geringfügige Verwendung nach ART. 35 PSMV (minor use).
Kürbisgewächse
Dosierung: 0.1-0.2% (100-200 g/100 l Wasser) gegen Echten Mehltau an Kürbisgewächsen; Erste Behandlung bei Befallsgefahr und alle 7 Tage wiederholen. Wartefrist 3 Tage.  
Tomaten
Dosierung: 0.1-0.2% (100-200 g/100 l Wasser) gegen Echten Mehltau an Tomaten; Erste Behandlung bei Befallsgefahr und alle 7 Tage wiederholen. Wartefrist 3 Tage. 

Obstbau

Birnen
Dosierung: 2% (32 kg/ha) nach der Ernte gegen Gallmilben (Birnenpockenmilben). Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf ein Baumvolumen von 10'000 m³ pro ha.
Pfirsich / Nektarine
Dosierung: 0.3-0.5% (4.8-8.0 kg/ha) nach der Blüte gegen Schorf und gegen Echten Mehltau an Pfirsich und Nektarinen. Behandlungsbeginn nach der Blüte bis 3 Wochen vor der Ernte alle 8-14 Tage einsetzen. Aprikosen dürfen nicht mit Sufralo behandelt werden. Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf ein Baumvolumen von 10'000 m³ pro ha.
Steinobst
Dosierung: 0.75% (12 kg/ha) vor der Blüte und 0.3-0.5% (4.8-8.0 kg/ha) nach der Blüte gegen Schrotschuss. Teilwirkung gegen Rostmilben. Behandlungsbeginn vor dem Aufblühen und bis 3 Wochen vor der Ernte alle 8-14 Tage einsetzen. Aprikosen dürfen nicht mit Sufralo behandelt werden. Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf ein Baumvolumen von 10'000 m³ pro ha.
Zwetschgen
Dosierung: 0.3-0.5% (4.8-8.0 kg/ha) ab Austrieb gegen Zwetschgenrost. Bis 3 Wochen vor der Ernte alle 8-14 Tage einsetzen. Niedrigere Dosierung für Abschlussbehandlung und bei robusten Sorten; höhere Dosierung bei anfälligen Sorten. Bei starkem Infektionsdruck und anfälligen Sorten nur Teilwirkung. Maximal 5 Behandlungen.

Weinbau

Reben
Dosierung: 0.1-0.4% (1.6-6.4 kg/ha)  gegen Echten Mehltau; Die ersten 2 Behandlungen im 2-Blatt-Stadium (BBCH12) mit einem Spritzabstand von 8-10 Tagen durchführen. Höhere Aufwandmengen bei starkem Befallsdruck anwenden. Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf Stadium BBCH 71-81 (J-M, Nachblüte) und eine Referenzbrühemenge von 1600 l/ha (Berechnungsgrundlage) oder auf ein Laubwandvolumen von 4500 m³ pro ha. Gegen Kräuselmilben, Pockenmilben und Schwarzfleckenkrankheit mit 2% (16 kg/ha) beim Austrieb behandeln. Auch für die Luftapplikation bewilligt.

Zierpflanzen

Bäume und Sträucher (ausserhalb Forst)
Dosierung: 0.1-0.2% (1-2 g/1 l Wasser) gegen Echten Mehltau an Zierpflanzen; Erste Behandlung bei Befallsgefahr und alle 7 Tage wiederholen. 
Blumenkulturen und Grünpflanzen
Dosierung: 0.1-0.2% (1-2 g/1 l Wasser) gegen Echten Mehltau an Zierpflanzen; Erste Behandlung bei Befallsgefahr und alle 7 Tage wiederholen. 
Kirschlorbeer
Dosierung: 0.1-0.2% (1-2 g / 1 l Wasser) gegen Schrotschuss des Kirschlorbeers. Erste Behandlung bei Befallsgefahr und alle 7 Tage wiederholen. 
Rosen
Dosierung: 0.1-0.2% (1-2 g/1 l Wasser) gegen Echten Mehltau an Zierpflanzen; Erste Behandlung bei Befallsgefahr und alle 7 Tage wiederholen. 
80% Schwefel
Sufralo ist ein breitwirksames, sogenanntes "multi-site" Kontaktfungizid, welches auf Schadpilze einwirkt, bevor diese in das Pflanzengewebe eingedrungen sind. Die Wirkung erfolgt rein vorbeugend. Gegenüber Sufralo sind bis anhin keine Resistenzen bekannt, weshalb sich das Produkt in Fungizid-Programmen gut als Mischpartner und als Antiresistenz-Variante eignet.    
Art.-Nr. Packung Preis/Packung Karton Preis/Karton
21 57 90 1 kg 11.50 12 x 1 kg 112.00
21 57 97 20 kg 88.00