string(78) "Test 12 {FONT:12} // Dosierungen: test 123 dfasdf asdfW134 245 34" string(62) "Test 12 {FONT:12} Dosierungen: test 123 dfasdf asdfW134 245 34"
Zurück zur Übersicht

Elvis®

Insektizid gegen diverse Schädlinge im Ackerbau, im Obst-, Beeren-, Wein-, Gemüse- und Zierpflanzenbau.

Feldbau / Raps

0.2 l/ha gegen Rapsglanzkäfer, einmalige Behandlung vor Beginn Blüte.

Beerenbau

Brombeeren

0.02% (0.2 l/ha) gegen Kirschessigfliege im Stadium 85-89. Maximal 2 Behandlungen pro Parzelle und Jahr. Nicht auf Früchten einsetzen, die aufgrund von Beschädigungen Fruchtsaft absondern. Für Brombeeren bezieht sich die angegebene Aufwandmenge auf Stadium "Erste Blüten bis etwa 50% der Blüten offen" sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha. Die Aufwandmenge ist gemäss den Weisungen des BLW an das Stadium der zu behandelnden Kultur anzupassen. Wartefrist 3 Tage.

Erdbeeren

0.02% (0.2 l/ha) gegen Thrips, Erdbbeer- und Himbeerblütenstecher und Kirschessigfliege. Maximal 2 Behhandlungen pro Parzelle und Jahr. Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf Stadium "Vollblüte bis Beginn Rotfärbung der Früchte", 4 Pflanzen pro m² sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha. Die Aufwandmenge ist gemäss den Weisungen des BLW an das Stadium der zu behandelnden Kultur anzupassen. Wartefrist 3 Wochen. Nicht

auf Früchten einsetzen, die aufgrund von Beschädigungen  Fruchtsaft absondern.

Heidelbeeren

0.02% (0.2 l/ha) gegen Kirschessigfliege (im Stadium 85-89). Maximal 2 Behandlungen pro Parzelle und Jahr im Abstand von 7 Tagen. Nicht auf Früchten einsetzen, die aufgrund von Beschädigungen Fruchtsaft absondern. Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf Stadium "50 - 90% der Blütenstände mit sichtbaren Früchten" sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha. Die Aufwandmenge ist gemäss den Weisungen des BLW an das Stadium der zu behandelnden Kultur anzupassen. Wartefrist 3 Tage.

Himbeeren

0.02% (0.2 l/ha) gegen Himbeerkäfer, Himbeer- und Erdeerblütenstecher und die Kirschessigfliege (im Stadium 85-89). Maximal 2 Behandlungen pro Parzelle und Jahr. Für Herbsthimbeeren keine Bekämpfung dieses Schädlings/dieser Schädlinge nötig. Für Sommerhimbeeren bezieht sich die angegebene Aufwandmenge auf Stadium "Erste Blüten bis etwa 50% der Blüten offen" sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha. Die Aufwandmenge ist gemäss den Weisungen des BLW an das Stadium der zu behandelnden Kultur anzupassen.

Minikiwi

0.02% (0.2 l/ha) gegen die Kirschessigfliege im Stadium 85-89. Maximal 2 Behandlungen pro Parzelle und Jahr. Nicht auf Früchten einsetzen, die aufgrund von Beschädigungen Fruchtsaft absondern. Wartefrist 3 Tage.

Ribes-Arten (Schwarze + Rote Johannisbeere, Jostabeere, Stachelbeere)

0.02% (0.2 l/ha) gegen Kirschessigfliege (im Stadium 85-89). Maximal 2 Behandlungen pro Parzelle und Jahr. Nicht auf Früchten einsetzen, die aufgrund von Beschädigungen Fruchtsaft absondern. Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf Stadium "50 - 90% der Blütenstände mit sichtbaren Früchten" sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha. Die Aufwandmenge ist gemäss den Weisungen des BLW an das Stadium der zu behandelnden Kultur anzupassen. Wartefrist 3 Tage.

Schwarzer Holunder

0.02% (0.2 l/ha) gegen die Kirschessigfliege im Stadium 85-89. Maximal 2 Behandlungen pro Parzelle und Jahr. Nicht auf Früchten einsetzen, die aufgrund von Beschädigungen Fruchtsaft absondern. Wartefrist 3 Tage.

Feldbau

Kartoffeln (Pflanz- und Speisekartoffeln)

0.05 l/ha gegen Kartoffelkäfer und dessen Larven. Maximal 2 Behandlungen pro Kultur und Jahr. Wartefrist 3 Wochen.

Klee zur Saatgutproduktion

0.2 l/ha gegen das Kleespitzmäuschen. Einmalige Behandlung vor der Eiablage im Knospenstadium bis 7 Tage vor der Blüte. Wartefrist 3 Wochen.

Mais

0.2 l/ha gegen Maiszünsler. Einmalige Behandlung während dem Flughöhepunkt. Sonderbewilligung im ÖLN erforderlich. Wartefrist 3 Wochen.

Gemüsebau

Aubergine

0.03-0-04% (0.3-0.4 l/ha) gegen Thrips und Eulenraupen. 0.005% (50 ml/ha) gegen Kartoffelkäfer. 0.03% (0.3 l/ha gegen Tomatenminiermotte. Maximal 2 Anwendungen. Wartefrist Freiland 1 Woche, Gewächshaus 3 Tage.

Gurken

0.03-0.04% (0.3-0.4 l/ha) gegen Thrips und Eulenraupen. Maximal 2 Anwendungen. Wartefrist Freiland 1 Woche, Gewächshaus 3 Tage.

Knoblauch

0.2 l/ha gegen Thripse. Wartefrist 1 Woche. Maximal 3 Behandlungen pro Kultur und Jahr.

Knollenfenchel

0.2 l/ha gegen blattfressende Raupen, Minierfliegen und Thripse. Wartefrist 1 Woche. Maximal 3 Behandlungen pro Kultur und Jahr.

Kohlarten

0.03-0.04% (0.3-0.4 l/ha) gegen Kohleule, Kohlschabe, Weisslinge, Drehherzgallmücke, Erflöhe, Rapsminierfliege. Wartefrist 1 Woche.



0.2 l/ha gegen Rapsglanzkäfer ab Befallsbeginn. Wartefrist 1 Woche.



12-20 ml pro 1000 Pflanzen gegen die Kohlfliege im Giessverfahren bei Jungpflanzen. Maximal eine Behandlung pro Kultur.

Küchenkräuter

0.2 l/ha gegen Minierfleigen, Thripse, Eulenraupen und Blattkäfer. Maximal 3 Behandlungen. Wartefrist 1 Woche.

Lauch

0.2 l/ha gegen Lauchmotte. Wartefrist 1 Woche. Maximal 3 Behandlungen pro Kultur.



0.4 l/ha gegen Thrips und Minierfliegen bei Befallsbeginn. Wasseraufwandmenge 400-600 l/ha, immer mit Netzmittel Sticker anwenden. Maximal 4 Behandlungen pro Parzelle. Wartefrist 1 Woche.

Mangold (Krautstiel und Schnittmangold)

0.2 l/ha gegen Thripse, Blattfressende Raupen, Minierfliegen, Rübenfliegen. Wartefrist 1 Woche. Maximal 2 Behandlungen pro Kultur und Jahr.

Nüsslisalat

0.03% (0.3 l/ha) gegen Minierfliegen im Freiland. Maximal 2 Behandlungen. Wartefrist 2 Wochen.

Paprika, Peperoni

0.03-0.04% (0.3-0.4 l/ha) gegen Thrips und Eulenraupen. 0.04-0.08% (0.4-0.8 l/ha) gegen Minierfliegen. Wartefrist Freiland 1 Woche, Gewächshaus 3 Tage.

Radies

0.2 l/ha gegen blattfressende Raupen, Kohlfliege und Thripse. Wartefrist 1 Woche. Maximal 2 Behandlungen pro Kultur und Jahr. Nur im Gewächshaus.

Rucola

0.02% (0.2 l/ha) gegen Erdflöhe, Blattfressende Raupen und Erdraupen. Maximal 2 Behandlungen pro Kultur. Wartefrist 1 Woche.

Salate (Asteraceae)

0.2 l/ha gegen Erdraupen, Eulenraupen, Thripse. Wartefrist 1 Woche. Maximal 2 Behandlungen pro Kultur und Jahr.

Schalotten

0.2 l/ha gegen Thripse. Wartefrist 1 Woche. Maximal 3 Behandlungen pro Kultur und Jahr.

Sellerie

0.2 l/ha gegen blattfressende Raupen, Minierfliegen und Thripse. Wartefrist 1 Woche. Maximal 3 Behandlungen pro Kultur und Jahr.

Spargeln

0.2 l/ha gegen Spargelhähnchen und Spargelkäfer. Anwendung nach der Ernte. Maximal 3 Behandlungen pro Jahr im Abstand von 7 Tagen.

Spinat

0.2-0.4 l/ha gegen Erdraupen und Eulenraupen. 0.2 l/ha gegen Thripse, Minierfliege und Rübenfliege. Nur im Freiland. Maximal 1 Behandlung gegen Raupen und 2 Behandlung gegen Thripse. Wartefrist 1 Woche.

Tomaten

0.03% (0.3 l/ha) gegen Tomatenminiermotte. 0.03-0.04% (0.3-0.4 l/ha) gegen Thrips und Eulenraupen. 0.04-0.08% (0.4-0.8 l/ha) gegen Minierfliegen. Maximal 2 Anwendungen. Wartefrist Freiland 1 Woche, Gewächshaus 3 Tage.

Zuckermais

0.2 l/ha gegen den Maiszünsler. Maximal eine Behandlung im Flughöhepunkt. Wartefrist 3 Wochen.

Zwiebeln

0.4 l/ha gegen Thrips und Minierfliegen bei Befallsbeginn. Ebenfalls in Knoblauch und Schalotten bewilligt (0.2 l/ha). Wasseraufwandmenge 400-600 l/ha, immer mit Netzmittel Sticker anwenden. Maximal 4 Behandlungen pro Parzelle. Wartefrist 1 Woche.

Getreidebau

Roggen

0.1 l/ha gegen Getreidehähnchen.

Triticale

0.1 l/ha gegen Getreidehähnchen.

Weizen

0.1 l/ha gegen Getreidehähnchen. Einmalige Behandlung ab Erscheinen des Fahnenblatts bis Beginn Blüte. In Mischung mit Lufix oder Sticker anwenden. Wartefrist 6 Wochen.

Obstbau

Kernobst (Äpfel, Birnen)

0.02% (0.32 l/ha) gegen Apfelblütenstecher in Apfel. Anwendung bei Knospenaufbruch (BBCH 52-53) ab Flugbeginn der Käfer. Mischbar mit Zofal D.



0.02% (0.32 l/ha) gegen Frostspanner und Schalenwickler vor oder nach der Blüte (BBCH 57-59 resp. 69-71).



0.02% (0.32 l/ha) gegen Apfelwickler, Kleiner Fruchtwickler und Schalenwickler. Behandlung beim Larvenschlupf. Gegen Apfelwickler Zweitbehandlung nach 10-14 Tagen. Wartefrist 3 Wochen.



0.02% (0.32 l/ha) gegen Fruchtwanzen vor oder nach der Blüte (BBCH 57-59 resp. 69-71).



Im Kernobst darf Elvis pro Jahr und Parzelle maximal viermal angewendet werden. Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf ein Baumvolumen von 10'000 m³ pro ha. Die Aufwandmenge ist gemäss den Weisungen des BLW an das Baumvolumen  anzupassen.

Kirschen

0.2% (0.32 l/ha) gegen Forstspanner, Schalenwickler vor oder nach der Blüte (BBCH 57-59 resp. 69-71) und gegen die Kirschessigfliege BBCH 81-89).

Walnuss

0.2% (0.32 l/ha) gegen  Apfelwickler. Maximal 2 Behandlungen pro Parzelle und Jahr im Abstand von 10-14 Tagen. Behandlung beim Larvenschlupf. Die  angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf ein Baumvolumen von 10'000 m³ pro ha. Wartefrist 3 Wochen.

Zwetschgen

0.2% (0.32 l/ha) gegen Forstspanner und Schalenwickler. Anwendung vor oder nach der Blüte (BBCH 57-59 resp. 69-71) maximal 2 Behandlungen im Abstand von 7-14 Tagen. Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf ein Baumvolumen von 10'000 m³ pro ha. Die Aufwandmenge ist gemäss den Weisungen des BLW an das Baumvolumen anzupassen.

Weinbau

Reben

0.015% (0.12 l/ha) gegen Erdraupen und Rhombenspanner im Stadium B-C (BBCH 03-09) beim Aufgreten der ersten Symptome.



0.015% (0.15 l/ha) gegen Springwurm mit Nebenwirkung gegen Thrips beim Auftreten der ersten Symptome im Stadium D-H (BBCH 10-55) .



0.015% (0.15 l/ha) gegen Traubenwickler 1. Generation (Heuwurm) im Flugmaximum im Stadium H (BBCH 55-59). 0.015% (0.18 l/ha) gegen Traubenwickler 2. Generation (Sauerwurm). Zwei Behandlungen im Abstand von 10-14 Tagen durchführen. Die Applikation erfolgt in die Traubenzone und sollte einen gleichmässigen Spritzbelag gewährleisten. Wartefrist: 6 Wochen Spritzungen gegen Traubenwickler (Sauerwurm) vor dem Schlupf der ersten Larven durchführen. Die Behandlung erfolgt ca. 8-12 Tage nach Flugbeginn, in Lagen mit erfahrungsgemäss starkem Befallsdruck 5 Tage nach dem ersten starken Falterfang.

Eine zweite Behandlung muss 10-14 Tage nach der ersten Applikation durchgeführt werden. Raupen, die sich bereits in die Früchte eingebohrt haben, werden nicht erfasst. Die Aufwandmengen im Weinbau berechnen sich auf der Basis 800 l/ha zum Austrieb, 1’000 l/ha zur Vorblüte und 1’200 l/ha bei Nachblütenbehandlung in die Traubenzone. Bei geringeren Wasseraufwandmengen ist die Spritzbrühe entsprechend aufzukonzentrieren. Maximal 4 Behandlungen pro Jahr im Weinbau.



0.0067% (0.08 l/ha) gegen die Kirschessigfliege. Einsatz nur bei nachgewiesenen Eiablagen in den Beeren ab dem Stadium BBCH 83.  Zugelassen sind maximal 3 Behandlungen während des Stadiums (BBCH 83-89) in einem Abstand von 7 Tagen. Nur die Traubenzone behandeln. Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf eine Referenzbrühmenge von 1200 l/ha. Keine Behandlung von Tafeltrauben. Nicht auf Früchten einsetzen, die aufgrund von Beschädigungen Fruchtsaft absondern. Wartefrist: 7 Tage.

Zierpflanzen

Bäume und Sträucher (ausserhalb Forst)

0.03-0.04% (0.3-0.4 l/ha) gegen Thrips und Blattfressende Raupen. 0.04-0.08% (0.4-0.8 l/ha) gegen Minierfliegen.

Blumenkulturen und Grünpflanzen

0.03-0.04% (0.3-0.4 l/ha) gegen Thrips und Blattfressende Raupen. 0.04-0.08% (0.4-0.8 l/ha) gegen Minierfliegen.

Buchsbäume

0.03-0.04% (0.3-0.4 l/ha) gegen Buchsbaumzünsler.

Rosen

0.03-0.04% (0.3-0.4 l/ha) gegen Thrips und Blattfressende Raupen. 0.04-0.08% (0.4-0.8 l/ha) gegen Minierfliegen.

480 g/l Spinosad (44.2%)

Beistoff, zusätzlich zu deklarieren: 1,2-Benzisothiazol-3(2H)-on
Spinosad ist ein Fermentationsprodukt des Strahlenpilzes Saccharopolyspora spinosa. Spinosad wird durch Frass sowie durch Kontakt von den zu bekämpfenden Insekten aufgenommen, wobei die Wirkung durch Kontakt erheblich effizienter ist.
Spinosad wird translaminar in der Pflanze verteilt und ist dadurch regenfest.
In den Insekten bindet Spinosad an den Nicotin Acetylcholin Rezeptor und stört den Ionenfluss an den Nervenzellen. Dies fürt zu Hyperaktivität, Lähmung und schliesslich zum Tod der behandelten Insekten.
Art.-Nr. Packung Einheit Karton Preis/Karton
10 05 14 0.5 l 296.00 10 x 0.5 l 2'950.00